Gute Nacht Geschichten zum Vorlesen

Gute Nacht Geschichten können frei improvisiert vorgetragen werden oder auch vorgelesen. Es hat sich in der letzten Zeit klar herausgestellt, das Kinder, natürlich entsprechend ihrer Altersgruppe und damit ihren Erlebniswerten, realistische Erzählungen vorziehen. Viele Kinder möchten sich in den Erzählungen selbst wieder finden, möchten erkennen, dass es für die Probleme, die es im Alltag auch selbst erlebt, verschiedene Lösungsansätze gibt. Es möchte sich und seine Welt in den Geschichten reflektiert sehen, sie auf sich selbst beziehen können. Zusätzlich sind jedoch auch Märchen immer noch nicht veraltet, die aus der Fantasie entstanden sind und diese auch wieder wecken.

Kurz vor dem Schlaf keine Gruselgeschichten

Die grundsätzliche Strategie einer Gutenachtgeschichte jedoch ist ein wenig anders gelagert. Der Zeitpunkt, zu der die Geschichte vorgetragen wird, nämlich in der Regel wenige Minuten vor dem Schlaf, lässt eine wirkliche Beschäftigung mit Problemen nicht zu, eine solche Konfliktaufarbeitung wäre nicht angebracht. Vielmehr sollte die Geschichte vom Alltag ablenken, was nicht heißt, sie müsse keinen Bezug zum normalen Leben haben. Doch gerade Stories mit einem Inhalt, der die Fantasie anregt, phantastische Geschichten also, sind äußerst geeignet, die Kleinen auf dem Weg ins Traumland zu begleiten. Die undifferenzierte Betrachtungsweise eines Kindes lässt es die positiven Grundwerte der Geschichte ohne Weiteres akzeptieren, es nimmt sie sozusagen mit in seinen Schlaf, in seine Träume. Sehr viele Gutenachtgeschichten beziehen sich auf Tiere. Das hat einen guten Grund. Der Grenzbereich zwischen Tier und Mensch kann ohne Weiteres verschwommen wirken, eine Art Zwischenwelt, in der die Tiere menschliche Charakterzüge und Eigenschaften annehmen. Eine ausgewogene Mischung aus Phantasie und Realitätsverhaftung, durch zum Beispiel moralische Probleme in der Erzählung, kommt dem Weltverständnis der Kinder sehr nahe, Reflektion, Selbstbezug sind ohne Weiteres möglich und wünschenswert.

Gutenachterzählungen für jedes Alter sind im Internet in großer Zahl zu finden. Es ist also keineswegs unbedingt notwendig, spezielle Bücher zu kaufen, auch wenn die Kontinuität beim Vorlesen eines ganzen Zyklus von ineinandergreifenden Geschichten durchaus seine Vorteile bietet. „Harry Potter“, „Jim und Lukas der Lokomotivführer“, „Die unendliche Geschichte“ oder „Die drei Fragezeichen“ lassen grüßen.