Karies vermeiden bei Kindern

Zähne putzen macht den meisten Kindern keinen Spaß. Was ihnen allerdings Spaß macht ist, Torten und Kuchen auf Geburtstagen zu essen oder mal zwischendurch etwas zu naschen. Bei Kindern ist es genau wie bei Erwachsenen auch, erst wenn man etwas versteht, führt man es auch gerne durch, ansonsten kommt es einem unnötig und belanglos vor. Karies kann sich auf Kinderzähnen besonders schnell ausbreiten, da ihr Zahnschmelz nicht richtig ausgebildet ist, wie und was man vermeiden muss, erfahren sie hier: „Ab ins Bett und vorher noch Zähne putzen“, die Antwort: „Och nö“. Sie kennen diese Situation? Naja dann aufgepasst und mitgelesen, denn eigentlich ist es nur etwas Überzeugungsarbeit und schon kriegen sie ihre Kleinen dazu, sich gerne die Zähne zu putzen.

Vorweg muss man sagen, dass es bei Kindern nicht notwendig ist, sich die Zähne zwingend dreimal täglich zu putzen, dadurch aber dass der Zahnschmelz auf Kinderzähnen durchaus nicht so intensiv und stark vertreten ist wie auf den normalen Zähnen, sollten sie ihre Kinder morgens und abends dazu bewegen sich für drei Minuten die Beißer zu putzen. Dadurch, dass der Zahnschmelz nicht so strak vorhanden ist und die Zähne sehr viel weicher sind, kann es auch schneller passieren dass Kinder Karies bekommen.

So oder so, mit zu viel Nachsicht kann man dem Kind eh nicht helfen von daher gilt es auch hier kreativ zu werden. Die drei Minuten die verstreichen müssen können manchmal sehr langsam vergehen, vielleicht macht man es sich mit einer Sanduhr und einem internen Wettrennen zur Startaufgabe des Tages. Putzen sie sich gemeinsam die Zähne, daran kann das Kind sehen wohin es mit der Zahnbürste ebenfalls hinmuss und vor allem, dass sich alle die Zähne putzen, evtl. ist es Überzeugung genug. Wenn das alles nichts bringt muss es schon beim Essen integriert werden oder im Alltag dass gutes Zähneputzen als allgemeine Aufgabe gilt und nicht als etwas was man nicht mag.

Wie vermeide ich bei meinem Kind Karies?

Wichtig ist immer den Kindern zu erklären, dass vieles Konsequenzen haben kann. Auf eine Aktion folgt eine Reaktion, dass heißt wenn sie essen und mit den Belägen auf den Zähnen schlafen gehen, kann sich das dauerhaft zu Karies und Parodontose entwickeln. Zähne putzen ist das Wichtigste wenn man gesunde und weiße Zähne haben möchte und dass muss den Kleinen klar sein. Vermeiden kann man das insofern, dass man regelmäßig, einmal im halben Jahr, zum Zahnarzt geht und einen Kontrollbesuch macht. Die Angst vor dem Zahnarzt ist oft ein Hirngespinst, durch die Routine und die Besuche sollte das Kind verstehen, dass es nur zu seinem eignen Besten ist.
Neben den Zahnarztbesuchen ist es natürlich auch wichtig, dem Kind nicht jedes Nahrungsmittel von klein auf anzugewöhnen. Das heißt auf Zucker kann es im Prinzip vorerst in Form von Schokolade oder Eis verzichten, da es ohnehin genug über Säfte und Nahrung mit aufnimmt. Es muss dem Kind immer bewusst gemacht werden, dass nach dem Essen das Zähneputzen ganz normal ist, sodass sich Karies gar nicht erst breit machen kann. Es gilt wie immer etwas mehr Aufmerksamkeit zu schenken und dem Kind als gutes Beispiel voran gehen, so müsste der nächste Zahnarztbesuch ganz stressfrei ablaufen.