Kinderbett und Matratze mit Prüfsiegel

Das Bett spielt, vom ersten Augenblick an, eine enorme, sehr zentrale Rolle im Leben eines Menschen. Durchschnittlich schläft der Mensch, bedingt durch unsere elektrifizierte Umwelt, etwa sieben Stunden. Das heißt, der Mensch verbringt etwa ein Drittel seines Lebens im Schlaf. Dies ist jedoch durchaus keine verschwendete Zeit. Im Schlaf regeneriert sich der Körper, der Organismus von Kindern wächst, da bestimmte Hormone nachts verstärkt ausgestoßen werden. Zellen regenerieren sich, das Immunsystem wird gestärkt. Im Traum werden Erfahrungen und Eindrücke verarbeitet, das Gehirn und die Wahrnehmung reorganisieren sich.

Erholsamer Schlaf erhält die Gesundheit

Kinderbetten und Matratzen mit dem GS-Prüfsiegel garantieren den Heranwachsenden erholsamen, gesunden Schlaf. Die Betten sollten möglichst aus Naturmaterial bestehen, Holz also in den meisten Fällen. Die Lackierung sollte abwaschbar sein und selbstverständlich ist, eben durch ein GS-Siegel, ausgeschlossen, dass irgendwelche Giftstoffe ihn der Lackierung zu finden sind. Sämtliche Ecken und Kanten des Bettes sollten abgerundet sein. Sehr beliebt sind in der letzten Zeit Themenbetten. So kann das Bett ein Piratenschiff darstellen, eine Schatzinsel mit Aussichtsturm, ein Hausboot, – was auch immer. Das Bett ist für das Kind von großer Bedeutung. Es dient als Spielplatz, als Aufenthaltsort, als ein erstes Stück Privatsphäre. Ausgesprochen wichtig für einen gesunden Schlaf ist auch eine entsprechend hochwertige Unterlage, eine gute Matratze. Eine Kindermatratze ist in der Regel sechzig bis siebzig Zentimeter breit und einhundertzwanzig Zentimeter lang. Jugendbetten für die Heranwachsenden sind natürlich entsprechend größer.

Der gesunde Schlaf der Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen teilt sich im Groben in zwei Phasen auf. Beim sogenannten REM-Schlaf bewegen sich die Augen sehr schnell, der Schläfer träumt. Im Tiefschlaf hingegen sind die Muskeln vollkommen erschlafft, die Augenbewegung nahe Null, der Herzschlag verlangsamt. Körper und Geist befinden sich im Kurzurlaub, regenerieren sich. Meistens in den frühen Morgenstunden beginnt der Körper das Hormon Kortisol auszuschütten, der Traumschlaf wird intensiver, der Körper beginnt sich auf das Erwachen vorzubereiten.