Kindergeschichten und Kinderlieder

Kindergeschichten und Kinderlieder

Bei Kindergeschichten kann man auf ein großes Archiv zurückgreifen, aber auch selbst kreativ werden. Eigene Geschichten könnten für ein Kind auch sehr spannend sein. Gemeinsam schöne Kinderlieder zu singen wird auch den Familienzusammenhalt und die Konzentration des Kindes stärken. Etwas Gemeinsames zu unternehmen, indem sich die Eltern Zeit für den Nachwuchs nehmen, wird hochgeschätzt. Sich Zeit nehmen ist zumeist viel besser, als eine materielle Belohnung, die von den Eltern rasch eingekauft ist und häufig genauso schnell wieder in der nächsten Ecke verschwindet. Auf vielen Weihnachtswunschzetteln der Kinder steht: „Wenn Mama und Papa nur mehr Zeit für mich hätten.“

Gutenachtgeschichten für einen guten Schlaf

Kleine Kinder lieben es, vor dem Einschlafen von den Eltern noch eine gute Nacht Geschichte zu hören. Wenn sie erst selbst lesen können, mögen viele es auch den Eltern etwas Vorzulesen. Manche Kinder schreiben auch gerne selbst kurze Geschichten. Wenn Kinder Gedichte oder Geschichten schreiben, sollte man diese sammeln. Später freuen sie sich über die Sammlung zum Lesen und nachblättern. Sehen Sie das abendliche oder adventliche Vorlesen nicht als Pflichtübung, sondern üben Sie es mit viel Freude aus, denn Kinder spüren ob Eltern sich langweilen beim Lesen, dann vergeht ihnen auch bald der Spaß daran.

Singen und musizieren fördert die Konzentration und macht schlau

Musik macht nicht nur Freude, sondern auch intelligent. Es fördert die geistige Entwicklung und die Konzentration des Kindes. Es gibt eine große Palette an Kinderliedern und gemeinsames singen fördert den Zusammenhalt. Das frühzeitige heranführen an Kinderlieder, das Mitsingen und sich bewegen bringt Freude an der Musik. Die musikalische Förderung wird häufig unterschätzt, denn es ist ganz enorm wichtig für die positive Entwicklung eines Kindes.