Märchen der Gebrüder Grimm

Es waren einmal zwei Brüder, Jacob und Wilhelm, die im 18. Jahrhundert geboren wurden um Geschichten zu erzählen… Ihr Vater war Jurist und sie selbst wurden Professoren. Wie kommt es, dass jedes Kind die Märchen der Brüder Grimm kennt? Was ist es, was sich über so viele Generationen etabliert hat und die Menschen egal ob Jung und Alt fesselt? Es sind so viele Faktoren die einen berühren und lehren und die schauen wir uns einmal an…

Das Mitreißende an den Märchen der Brüder Grimm

Es war einmal, vor langer Zeit… und schon sind wir weg, jedes bekannte Märchen fängt mit diesem verwunschenen Satz an und fesselt seinen Zuhörer genau damit. Die beiden Brüder Grimm haben eine Vielzahl an wahrhaft schönen Märchen geschrieben und für jede Moral oder Tugend etwas Passendes gefunden, um es den Kindern beizubringen. Also verzaubert uns die Geschichte zum einen, da sie in einer andere Welt, der sog. Märchenwelt spielt und wir unsere eigene Fantasie dazu nutzen müssen um uns diese Welt und ihre Charaktere vorzustellen und auf der anderen Seite jedoch, lehrt uns die Geschichte, wie zum Beispiel in „Der Wolf und die sieben Geißlein“. Es sind Geschichten die aus träumerischen Augen einfach übersetzt werden, Fabeln und Märchen werden kombiniert, die Protagonisten sind meist jung, arm und allein. Aus diesen Miseren, Schicksalsschlägen und unfairen Umständen geschieht meist eine Art Wunder, für das jedoch hart gearbeitet wurde. Das positive an den Grimm` schen Märchen ist, dass sie immer ein glückliches Ende nehmen. Die Geschichten haben immer ein faires Ende, den Protagonisten wird kein Leid mehr zugefügt und die Bösen werden bestraft.
Das heißt, wenn man ein ehrlicher und braver Mensch ist und immer nur das Gute in den anderen Mitmenschen sieht, kann es passieren, dass einem im wahren Leben ein Wunder geschieht.

Sind alle Märchen gleich?

Die Märchen der Brüder Grimm unterscheiden sich schon sehr stark. Zum einen geht es um die Familie wie bei Hänsel und Gretel, bei einem anderen Märchen wie zum Beispiel bei Tischlein Deck dich um die Gier und den nimmersatten Menschen, als solchen. Die Märchen haben viele unterschiedliche Themen und werden auch auf unterschiedlich behandelt. In der einen Geschichte kann der Wolf reden und sich verkleiden, was eigentlich an eine Fabel erinnert und beim anderen ist es so das ein wunderschönes Mädchen in einen zeitlosen Schlaf fällt und die Gespensterstadt erst durch die Liebe wieder zum Leben erweckt wird. Jedes Märchen ist ein Unikat, welches sich lohnt zu lesen und zu leben. Die Charaktere sind alle liebevoll und sehr offen, meist sind sie vom Schicksal geplagt sodass der Zuhörer Mitleid mit ihnen bekommt und ihnen die ganze Zeit Glück wünscht für ihr Abenteuer. In keinem Detail gleicht eine Geschichte der Anderen, daher kommt wohl auch der Drang die Geschichten immer weiter zu geben, weil sie einfach traumhaft schön sind.