Verhaltensauffälligkeiten bei ADHS

ADHS-Merkmale kann man nicht allgemeingültig beschreiben. Es kommt immer ganz darauf an, welche Altersgruppe hiervon betroffen ist. Ein Säugling wird dies völlig anders zeigen als ein Jugendlicher oder gar ein Erwachsener. Viele Ärzte befürworten im Gegensatz zu den Eltern auch die medikamentöse Behandlung. Betroffene stellen sich daher häufig die Frage: Ist Ritalin bei ADHS sinnvoll?

ADHS – Phasen der verschiedenen Altersstufen

Der Durchschnitts-Säugling kann diese Probleme ebenfalls haben, doch bei ADHS Kindern ist dies alles sehr auffällig:

  • Lang anhaltende unruhige oder auch Schrei – Phasen
  • Motorische Unrast
  • Probleme beim Essen und/oder Schlafen
  • Abweisendes Verhalten bei Körperkontakt
  • Große Launenhaftigkeit

ADHS – Anzeichen bei Kleinkindern bis zum Ende der Kindergartenzeit

  • Nimmermüde Aktivitäten
  • Rastloser Wechsel bei Tätigkeiten
  • Sprunghaft bei Spielen usw.
  • Extrem trotzige Widerstände gegen die Erziehung
  • Sozialverhalten unterschiedlich ausgeprägt
  • Leistungsschwächen in der Fein- und Grobmotorik
  • Achtung: Unfallgefahr wegen verminderter Aufmerksamkeit
  • Entweder sehr frühe Sprachentwicklung oder eben stark verzögerte
  • Unbeständige Kontakte oder Freundschaft zu anderen Menschen

ADHS Krankheitszeichen in der Grundschule und auch im Kindesalter allgemein

• Regeln werden grundsätzlich gebrochen
• Unterricht wird ständig gestört
• Ausdauer fehlt
• Kinder lassen sich leicht ablenken
• Verhalten instabil, Frustrationstoleranzgrenze niedrig, Wutanfälle, Aggressivität
• Schriftbild und Ordnung teils sehr chaotisch
• Undiszipliniertes und übereiltes polterndes dazwischenreden
• Mienenspiel, Gebärden und Körpersprache häufig total übertrieben
• Ungeschickt oder/und unachtsam
• Lernprobleme mit Klassen- oder Schulwiederholungen und Wechseln
• soziale Bindungen schwierig, doch nicht jedes ADHS – Kind ist ein Außenseiter

Das Selbstbewusstsein dieser Kinder und Jugendlichen muss sehr gestärkt werden, damit sie gefestigte Persönlichkeiten werden. Natürlich setzen sich die Symptome in der Adoleszenz und im Erwachsenenalter in einer veränderten Form fort.