ADHS bei Kindern

ADHS bei Kindern

Auch die alte Kinderliteratur zeigt schon einige spezifische Beispiele auf, die Kinder mit ADHS beschreibt. Dies belegt, es ist nicht nur ein neues Phänomen, sondern auch der betagteste Sonderling, nämlich der „Struwwelpeter“, wurde schon vor über 100 Jahren als hyperaktives Kind beschrieben. Vor allem diese Passage bestätigt dies treffend: “Ob der Philipp heute still, wohl bei Tische sitzen will?“

Auch Astrid Lindgren beschreibt mit dem liebenswürdigen „Michel aus Lönneberga“ ein typisches ADHS-Kind. Die Beschreibungen im Buch weisen hin auf untrügliche und nicht von der Hand zu weisende Übereinstimmungen.

Typisch: gehemmte Aufmerksamkeit

ADHS – Kinder lassen sich sehr leicht ablenken. Sie sind entweder vergesslich und völlig zerstreut oder sie träumen in den Tag hinein. Ganz charakteristisch ist, dass sie zwar rasch etwas aufnehmen, doch dabei die vermeintlichen Kleinigkeiten, die oft jedoch immens wichtig sind, nicht bemerken. Mit Frustrationen können sie nur sehr schwer umgehen. Sie sind sehr schnell enttäuscht wenn ihnen etwas nicht gelingt und haben dann keinen Antrieb weiterzumachen. Daher sollten Eltern auf jeden Fall darauf achten, ihre Sprösslinge immer wieder zu motivieren, gerade wenn sie dies bemerken.

ADHS Kinder sind häufig sehr impulsiv

Diese Kinder haben häufig große Gefühlsausbrüche, mit denen die Eltern nur sehr schwer umgehen können. Sie achten auch nicht so sehr auf ihre Gesundheit und die Eltern müssen schon sehr achten, dass sie ein Gefahrenbewusstsein entwickeln können. Sie benehmen sich im Straßenverkehr ebenso impulsiv und rennen auch schnell einmal vor ein Auto. Ein Kind mit diesen Symptomen gut zu versichern macht Sinn, weshalb eine diesbezügliche Beratung und ein Versicherungsvergleich für Eltern sehr zu empfehlen ist

Ebenso zeichnen sie sich durch eine große Ungeduld aus. Bei Gesprächen können sie kaum abwarten bis sie dran sind und reden schnell mal dazwischen. Vordrängeln in einer Warteschlange ist für sie ziemlich normal. Wenn Ihnen etwas nicht so gelingt neigen sie auch zu Jähzorn oder haben unkontrollierte Wutanfälle.

Um auch einige positive Eigenschaften für das Leben mit diesen Kindern zu nennen: Sie sind phantasievoll, aufgeweckt, charmant und hilfsbereit.