Augen auf: Kinder alleine im Internet

Das Internet ist uns erwachsenen Menschen eine große Hilfe. Es verkürzt Wege, liefert Essen und Kleidung nach Hause und dient sogar dem sozialen zwischenmenschlichen Interesse, durch diverse Kommunikationsmöglichkeiten. Man kann sich austauschen, kennen lernen und das alles sogar, wenn man möchte, mit Bild und Ton. Die Vorteile sind ganz eindeutig und trotzdem gibt es diese kleinen Haken die man am Anfang übersieht. Jugendliche verbringen mittlerweile mehr als die Hälfte ihrer Freizeit vor dem Computer, welches zu einer starken Alltags-Lethargie führen kann, jedoch meistens überspielt und belächelt wird. Viele Programme machen es möglich, sich auszutauschen und parallel mit vielen Leuten gleichzeitig zu kommunizieren. Man kann schnell die Übersicht verlieren, doch vor allem auch sich selbst.

Eigene Kontrollen oder Sperren einbauen?

Obwohl es auch Alters-Sperren im Internet gibt und viele Hinweise einen auch darauf aufmerksam machen, dass man sich eventuell auf rechtlich ungeschützten Seiten befindet ist es allerdings doch in der Natur des Menschen, entdecken zu wollen und Regeln zu vergessen. So kann es schnell mal passieren, dass man auf schlimme manchmal sogar fatale Seiten stößt. Kinder sind von Natur aus neugierig. Allerdings gilt es nicht, dass durch das Internet unterbinden zu wollen, sondern eher darum, die Neugierde zu fördern.

Vor welchen Gefahren muss man Kinder im Internet schützen?

Unter Aufsicht ist es möglich den Kindern das Internet zu zeigen und ihnen zu erklären was benutzt werden darf und was nicht. Geht es um Programme mit denen man spielerisch Lernen kann, ist es eine gute Sache. Geht es darum Chatprogramme zu benutzen um sich mit Freunden am Nachmittag auszutauschen, ist es wichtig ihnen zu erklären, dass sie nicht, wie im wahren Leben auch, sich mit Fremden kurzschließen sollten. Abgesehen davon dass viele “Freundschaftsanfragen” oft Vieren oder Spam-Adressen beinhalten, kann es schnell auch teuer werden da man durch Antworten sich einverstanden erklärt.