Die ersten Lebensjahre sind prägend

Sobald ein Kind aus dem Mutterleib entschlüpft ist, ist es quasi hilflos und braucht besonderen Schutz. Es muss von der Mutter ernährt, beschützt und sauber gehalten werden. Aber nicht nur das ist für die gesunde Entwicklung eines Kindes wichtig. In den ersten Lebensjahren wird auch der Grundstein für die spätere Persönlichkeitsentwicklung des Kindes gelegt und das kann ganz speziell darüber entscheiden, was aus dem Kind später wird. Deshalb sollte das Kind in den ersten Lebensjahren nicht nur versorgt werden, sondern auch die emotionale Zuwendung der Eltern spüren. Schon kleine Kinder wollen mit dabei sein und die Welt entdecken. Das dürfen sie auch. Auch Babys spielen schon gerne und lernen so gleich ihre Umgebung genauer kennen. Das birgt aber auch gefahren, da die Kinder gerne alles in den Mund nehmen und gefährliche Dinge noch nicht von Ungefährlichen unterscheiden können. Weiterlesen →

Mitgebsel zum Kindergeburtstag

Für viele Diskussionen unter den Eltern sorgen in den letzten Jahren die Mitgebsel zum Kindergeburtstag. Dabei handelt es sich um ein kleines Geschenk oder eine Tüte Süßwaren, die das Geburtstagskind den Gästen als Dank für ihr Kommen mit nach Hause gibt. Das hört sich erst einmal nach einer guten Idee an, treibt aber natürlich unter übermotivierten Müttern Blüten, die kaum auszuhalten sind. Denn wenn eine Mutter die andere übertreffen möchte, dann kann das Mitgebsel zum Kindergeburtstag zu einer Kostenfalle werden. Die Frage, ob solch ein Geschenk überhaupt sein muss, darf durchaus erlaubt sein. Vielleicht spricht man dieses Thema einfach unter den Müttern an, mit denen der Geburtstag im Allgemeinen gefeiert wird. Denn wenn es nirgends ein Geschenk gibt, dann fühlt sich kein Kind schlecht mit dieser Entscheidung. Weiterlesen →

Trennung und Scheidung – Kindern erleichtern

Für Kinder ist die Trennung der Eltern – unabhängig von Scheidung oder nicht Scheidung- immer ein Einschnitt in ihr Leben. Denn die Trennung der Eltern bedeutet, dass für die Kinder nichts mehr so ist, wie es bislang gewesen ist. Das Leben gerät aus den Fugen und daher ist es besonders wichtig, in dieser Zeit die Bedürfnisse der Kinder richtig einzuschätzen und ihnen bei der Bewältigung dieser schweren Phase zu helfen.

Wichtig ist dabei vor allem, den ehemaligen Partner vor den eigenen Kindern auf keinen Fall negativ zu bewerten. Denn dies führt in der Regel dazu, dass die Kinder in ein emotionales Dilemma geraten. Sie fürchten sich davor, die Liebe der Mutter zu verlieren, wenn sie den Vater weiter mögen und umgekehrt. Mit dieser Vorgehensweise macht man es den Kindern sehr schwer. Wenn es also nicht möglich ist, gut über den ehemaligen Partner zu reden, dann sollte man das Thema lieber vermeiden. Damit ist zumindest den Kindern sehr geholfen. Weiterlesen →

Multimedia-Handys in Kinderhände?

Vor einigen Jahren noch gab es große Diskussionen darüber, ob Kinder überhaupt ein Handy haben sollen. Das hat sich mit den Prepaidkarten und dem steigenden Sicherheitsgedanken der Eltern jedoch mittlerweile erledigt. Denn die Kosten können via Prepaid im Griff gehalten werden, während die Kinder dank Handy jederzeit erreichbar sind und sich die Sorgen um den Verbleib des Kindes somit deutlich reduzieren, wenn es mal wieder 30 Minuten später wird als verabredet. Mit der rasanten Entwicklung auf dem Handymarkt konnte kaum jemand rechnen, daher fühlen sich viele Eltern derzeit vom Angebot erschlagen. Vor allem die Multimedia-Handys sorgen immer wieder für viel Diskussionsstoff. Weiterlesen →

Medienwelten gemeinsam mit dem Kind erforschen

Den Medien kann man sich heute nicht mehr verschließen. Sie sind allgegenwärtig und gehören zum Alltag einfach dazu. Zu den Medien mit den größten Einflüssen gehören heute die Printmedien, das Fernsehen und das Internet. Diese Medienwelt ist für Kinder sehr interessant, vor allem dann, wenn es seitens der Erwachsenen Vorbehalte oder gar Verbote gegen einzelne Medien gibt. Viele Eltern versuchen beispielsweise, die Kinder vom Internet fernzuhalten. Damit verschließen sie den Kindern aber eine Welt, die durchaus auch Vorteile hat. Wichtig ist es daher bei allen genannten Medien, diese gemeinsam mit dem Kind zu erforschen. Dabei hat jede Altersklasse ihr besonderes Medium. Weiterlesen →

Alltagsprobleme – ein Netzwerk hilft

In fast allen Altersstufen der kindlichen Entwicklung gibt es für diese Zeit typische Probleme. Das beginnt bei Kleinkindern beispielsweise damit, dass die Kinder plötzlich wieder schlecht schlafen, nicht mehr zur Toilette gehen, wieder ins Bett nässen oder vieles andere mehr. Das setzt sich dann eventuell später mit den typischen Problemen in der Schule fort und bleibt in der Regel auch in der Pubertät so. Im Grunde wissen Eltern, dass Kindererziehung immer auch Schwierigkeiten beinhaltet. Dennoch macht man sich latent Gedanken darum, ob mit der Erziehung wirklich alles richtig läuft. Wenn sich das Kind zum Beispiel in einer Phase von ,Ich bin dagegen!’ befindet, kann dies an den Nerven der Eltern zehren. Gerade dann ist ein Netzwerk und der Austausch mit anderen Eltern besonders wichtig. Weiterlesen →

Freizeit ohne Terminplan

Der Urlaub ist für Kinder unter anderem deshalb eine so wunderbare Zeit, weil sie beide Elternteile rund um die Uhr zur Verfügung haben und spannende Dinge mit ihnen unternehmen können. Dabei lieben sie vor allem auch spontane Aktionen, die ganz von der momentanen Laune diktiert sind.

Familien entspannen ohne Zeitdruck

Alle Familienmitglieder schätzen es im Urlaub wahrscheinlich sehr, von lästigem Termindruck befreit zu sein und den Tag ganz nach Wunsch gestalten zu können. Daher sollte man sich für den Familienurlaub sicher vorher über die Ferienregion informieren und ein paar sehenswerte Dinge und Möglichkeiten zu Unternehmungen sammeln, diese aber nicht als ein strenges Muss betrachten und womöglich schon alles genau festlegen. Weiterlesen →

Kinder im Straßenverkehr

Selbst wenn man auf dem Land lebt oder in einer kinderfreundlichen Siedlung, sind die Kinder vor den Gefahren des Straßenverkehrs nicht geschützt. Daher sollte man so früh wie möglich den Kindern diese Gefahren erklären und sie dabei unterstützen, sichere Verhaltensweisen zu erlernen, die die Gefährdung reduzieren.

Kinder sind spontan – das birgt Gefahren im Verkehr

Das Schwierigste für ein Kind ist die Unterdrückung einer spontanen Reaktion, leider bergen jedoch gerade diese spontanen Reaktionen ein großes Risikopotenzial. Rollt der geliebte Ball auf die Straße, ist die erste Reaktion fast jeden Kindes, ihm hinterher zu stürzen, um sein kostbares Spielzeug zu retten. Daher sollte man als Elternteil mit dem Kind geduldig trainieren, immer und jederzeit erst den Verkehr zu beobachten, ehe es die Straße betritt. Weiterlesen →

Erziehung durch Liebe und Nähe

Die Moden wechseln, und davon ist auch die Erziehung von Kindern nicht ausgenommen. So schlägt das Pendel einmal zur Seite von Disziplin, Gehorsam und Kontrolle aus, ein anderes Mal wird Autorität verteufelt und großer Freiraum gefordert. Ein Erziehungskonzept, welches sich immer wieder bewährt hat, ist die Erziehung durch Liebe und Nähe.

Solange Kinder spüren, dass sie bedingungslos geliebt werden, können sie zu gesunden und selbstbewussten Erwachsenen heran wachsen. Sie entwickeln Vertrauen zu ihren Eltern und wissen, dass diese das Beste für ihr Kind tun wollen. Das bedeutet nicht, dass bei dieser Art der Erziehung keine Grenzen gesetzt werden oder bei einer Übertretung einer Regel auch einmal eine kleine Strafe folgt. Weiterlesen →

Eltern vermitteln Medienkompetenz

Die Welt ist digital geworden, die vielen bunten Bilder und Webseiten sind aus dem Leben nicht mehr wegzudenken. Die Kinder werden schon sehr früh mit vielen verschiedenen Medien konfrontiert und benötigen Hilfestellung und Anleitung, um zu lernen, wie man verantwortungsvoll und kompetent mit der Medienvielfalt umgehen kann.

Zugriff der Kinder ist nicht oder schwer zu kontrollieren?

Da der Zugriff auf moderne Medien gar nicht mehr von den Eltern vollständig kontrolliert werden kann, ist es wichtig, dass die Kinder sehr früh einbezogen werden und die Regeln zum Umgang mit Computerspielen, dem Internet, Fernsehen und DVDs aktiv mit bestimmen können. Wenn man ihnen Gefahren und Risiken kindgerecht erläutert, können sie Einschränkungen und Verbote besser verstehen und entwickeln selbst ein Gespür dafür, was gefährlich sein könnte. Weiterlesen →